Tag: Kultur

Tourismus / von Tibi Ruczui - vor 3 Jahren

Ältester Siebenbürgen Reiseführer

“Versuche eines allgemeinen Handlungs- Gewerbs- und Reisekalenders von Hermannstadt”: Der erste gedruckte Reiseführer für Siebenbürgen, der 1790 in Hermannstadt erschien, nannte sich „Versuche eines allgemeinen Handlungs- Gewerbs- und Reisekalenders“. Es war ein kleines Büchlein mit 200 Seiten, gesetzt in gotischen Lettern und illustriert mit mittelalterlichen Ornamenten.

Geschichte / von Marianne Mohatschek - vor 3 Jahren

Sie nennen sich „Mensch“

Vor fast 1000 Jahren hat das Volk der Roma seine Reise nach Europa angetreten. Eines sind sie dabei bis heute nicht losgeworden: Noch immer leben sie in vielen europäischen Ländern aufgrund tief verwurzelter Vorurteile am Rande der Gesellschaft.

Menschen / von Bernhard Moestl - vor 3 Jahren

"Jetzt will ich nicht mehr gehen!"

Der Hang zur Romanze wurde ihm bereits von der Mutter in die Wiege gelegt: Sie sprach seinen Namen stets mit leicht französischer Färbung aus. Dabei ist die Herkunft von Opernbariton Cristian Lorand genauso rumänisch wie der seines Lieblingsfaches, der Romanze. Als er 1968 in Botosani im Kreis Moldau geboren wurde deutete nichts darauf hin, dass die Musik einmal sein Leben würde.

Geschichte / von Bernhard Moestl - vor 3 Jahren

Secui: Die unbekannte Minderheit

Die Übersiedlung kam unerwartet. Als 1920 im Friedensvertrag von Trianon das Szeklerland von Ungarn an Rumänien abgetreten wurde, lebte von einem Tag auf den anderen eine ganze Volksgruppe in einem anderen Staat. Die Szekler hatten plötzlich Mitbürger, mit denen sie nicht viel verband, ausser der Tatsache, dass die genaue Herkunft beider Volksgruppen bis heute nicht gänzlich geklärt ist.

Geschichte / von Bernhard Moestl - vor 3 Jahren

Das Weihnachts-Paradoxon

Wenn bei uns in Kronstadt Weihnachten bereits wieder vorbei ist, bereitet man sich in Moldawien und einigen anderen Ländern gerade erst darauf vor. Aber warum ist das eigentlich so?

Menschen / von Tibi Ruczui - vor 3 Jahren

Daniel Păun: This (guy) is Brasov!

Kurz nachdem der 3 Minuten und 32 Sekunden lange Clip mit dem Titel „Das ist Brasov“ auf YouTube veröffentlicht wurde, verbreitete er sich mit sagenhafter Geschwindigkeit. Viele Facebook-Nutzer teilten das Video auf ihren Seiten. Der Film, der die Geschichte Kronstadts zeigt, wurde von einem jungen Kronstädter, der heute in Irland lebt, mittels einer Drohne gefilmt. Einer der Gründe, aus dem Daniel Păun den Clip gedreht hat, war der Mythos um Graf Dracula.

Geschichte / von Ioana Mihaiescu - vor 3 Jahren

Sorcova: Glück für das neue Jahr

Das rumänische Brauchtum besteht aus vielen regionalen Traditionen. Einige dieser Bräuche, die ihren Ursprung wahrscheinlich bereits in der Zeit der Daker haben, sind Lieder, mit denen man ins neue Jahr hinüber geht. So wünscht man am Tag des Heiligen Basilius, dem ersten Tag des neuen Jahres, einander mit dem Lied „Sorcova“ (Blumenstrauss) Wohlstand und Glück.