Geschichten und Geschichte

Wirtschaft

von Cătălin Bădulescu 135 mal angesehen

Die Beziehung zwischen Kronstadt und der Firma Ciucaş, die das Bier für das Oktoberfest braut, hat eine lange Geschichte.

40.000 Hektoliter Bier

1898 kaufte die Firma Czell und Söhne eine Spiritusfabrik in Darste und baute diese in eine Brauerei um. Das Geschäft lief hervorragend und 1922 brauten bereits 136 Mitarbeiter über 40.000 Hektoliter Bier. Während der kommunistischen Zeit wurde die Fabrik verstaatlicht und produzierte „Aurora-Bier“, das damals zu besten Biere in rumänischen Sorten gehörte. Selbst in Bukarest und an der Küste standen die Menschen stundenlang Schlange um eine Flasche zu kaufen.

2003 schließlich begann der englische SABMiller Konzern Verhandlungen mit dem AURORA Konsortium und ein Jahr später wechselte die Fabrik den Besitzer. Seit damals gibt es auch mit der Marke „Ciucas“ ein Bier, das man mit Kronstadt und dem dortigen Oktoberfest verbindet. Es gab sogar eine eigene „Bierstraße“. Friedrich Czell ließ auf dem Weg zwischen der Brauerei und dem zentralen Marktplatz Pappeln pflanzen. So war das Bier, während des Transports immer im Schatten bis es an den Ständen verkauft wurde.