Der Heilige von Siebenbürgen

Menschen

von Bernhard Moestl 203 mal angesehen

Sein Bild ist allgegenwärtig. Es ziert Bücher, Gemälde, Kalender und mittlerweile sogar Kühlschrank-Magnete. Wer aber war der Mann, den die Rumänen als den „Heiligen von Transilvanien“ verehren?

Arsenie Boca

Geboren wurde Pater Arsenie Boca am 29. September 1910 in Vata de Sus im damaligen Österreich-Ungarn. Nach dem Gymnasium begann er ein Studium an der theologischen Akademie in Hermannstadt, welches er 1933 abschloss. Der Erzbischof von Siebenbürgen ermöglichte ihm ein Studium an der „Akademie der Schönen Künste“ in Bukarest, nebenbei studierte er noch Medizin und Christliche Mystik.

Beeindruckt von seinen künstlerischen Fähigkeiten beauftragte ihn Professor Costin Petrescu ein Wandgemälde mit „Michael dem Tapferen“ für das Athenaeum zu gestalten. An seinem 25. Geburtstag wurde er zum Diakon geweiht und reiste wiederholt zum griechischen Berg Athos. Nach seiner Rückkehr nach Sambata de Sus zum Priester geweiht und stand er ab 1942 dem Brâncoveanu Kloster als Abt vor. Er renovierte das Kloster äußerlich und lud es auch innerlich mit einer bis dahin unbekannten Spiritualität auf.

Kommunistisches Regime

Pater Bocas Leben ändert sich, als in Rumänien ein kommunistisches Regime installiert wird. Plötzlich wird er sowohl von den Behörden als auch von der gefürchteten Geheimpolizei Securitate verfolgt, mehrmals wegen angeblicher Unterstützung des antikommunistischen Widerstandes angeklagt und eingesperrt, von seinem Sambata de Sus zuerst nach Prislop und dann nach Sinaia versetzt und schließlich all seiner kirchlichen Ämter enthoben. Bis zu seinem Tod am 28. November 1989 ist er ständig Überwachung und Schikanen durch die Securitate ausgesetzt. 

Moderner Heiliger

Ein Leben, das ihm den Status eines Heiligen eingebracht hat. Eines sehr modernen übrigens noch dazu. Denn sollte sich die orthodoxe Kirche wie angekündigt zu seiner Heiligsprechung entschließen, wäre er Arsenie Boca der erste Heilige, der mit einer eigenen Seite auf Facebook auf Facebook vertreten ist.